Aktuelles vom Mieterbund

Heizspiegel 2009

Bundesweiter Heizspiegel 2009 veröffentlicht
Heizkosten 2008 um durchschnittlich 17% gestiegen

Jeder Bundesbürger hat im Jahr 2008 durchschnittlich 17% mehr für das Heizen ausgegeben als im Jahr davor. Das geht aus dem neuen bundesweiten Heizspiegel 2009 hervor, den die gemeinnützige co2online GmbH gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund am 1. Oktober 2009 veröffentlicht hat. Durchschnittlich 880 € kostete das Beheizen einer 70 m² Wohnung mit Heizöl im vergangenen Jahr. Das sind 140 € mehr als im Jahr zuvor. Mieter mit Erdgasheizungen zahlten im Schnitt 800 € (65 € mehr), die Heizkosten für Fernwärme betrugen durchschnittlich 740 € (40 € mehr). Damit stiegen die Heizkosten gegenüber 2007 bei Heizöl um 28 Prozent, bei Erdgas um 8 Prozent und bei der Fernwärme um 15 Prozent.Der Heizspiegel hat sich mittlerweile als hilfreiches Instrument der Transparenz  etabliert und wird von vielen Mietern genutzt, die festzustellen möchten, ob in den eigenen vier Wänden zu viel Energie verbraucht wird. Diesen Vergleich ermöglicht insbesondere auch ein kostenloses Heizgutachten, das mit einem Gutschein aus den Heizspiegel-Broschüren über die eigene Wohnung angefordert werden kann. Es informiert detailliert über die eigenen Heizkosten und zeigt, wo und in welchem Umfang Sparpotenzial in der Wohnung besteht. Für Mieter wird zudem schriftlich, eine fachliche Stellungnahme abgegeben, mit der sie den Vermieter über das Ergebnis der Heizkostenanalyse informieren können.Die 16-seitige Heizspiegel-Broschüre kann in gedruckter Form auch beim Mieterbund Darmstadt angefordert werden.

Bundesweiter Heizspiegel 2009

Heizspiegel 2009